Berufliche Zukunft


Einige Monate nach meinem Karrierenende nahm ich die Arbeit als Elektroinstallateur bei meinem Lehrbetrieb, dem Gemeindewerk Beckenried, wieder auf. Gleichzeitig startete ich die dreijährige höhere Fachschule zum Techniker HF Energie und Umwelt an der TEKO in Luzern. Ich arbeite in einem 80% Pensum und gehe eineinhalb Tage in der Woche zur Schule.

Ich habe mich für ein sehr interessantes und zukunftsträchtiges Berufsfeld entschieden. Dabei bin ich gespannt wo es mich hinführt. Auf jeden Fall gehe ich die neuen Herausforderungen mit dem gleichen Elan an, mit dem ich den Skisport betrieben habe.

Gleichzeitig freut es mich immer, wenn ich an Skitagen oder Rennbesuchen kurz in meine „alte Welt“ eintauchen kann.